Veröffentlichungen Detailansicht

Rußfilter für Lokomotiven


Verlag:

DVV Media Group GmbH

Medium
(Zeitschrift, Zeitung etc.):

ETR EISENBAHNTECHNISCHE RUNDSCHAU


Details:

Rußfilter für Lokomotiven


Jahr: 2007
Nummer: 1-2
Datum: Januar/Februar
Autor:
Seite(n): 66-67




WWW:



Land:

FR: Frankreich


Inhalt:

Hug Engineering I Die Hug Engineering AG hat für Schie- nenfahrzeuge das System mo- biclean® entwickelt, das die geforderten Abgasgrenzwerte einhält und übertrifft. In Tours/Frankreich wurde am 26.10.2006 die erste mit dem System mobiclean® ausgerüs- tete Lokomotive der SNCF Fret, eine BB 69400 mit einer Leis- tung von 1040 kW, präsentiert. Der Russpartikelfilter wurde auf dem Dach des Führer- standes installiert und ersetzt damit die Abgasschalldämp- fer. In einem gemeinsam von der SNCF, HUG Engineering und SOCOFER durchgeführten Projekt für die Integration soll von weniger als 0,025 g/kWh unterbietet diese Lokomotive nicht nur die aktuellen Ab - gasemissionsgrenzwerte für Lokomotiven (0,25 g/kWh) son- dern sie erfüllt bezüglich der Rußpartikel bereits heute die künftige EU-Abgasrichtlinie, die 2012 in Kraft tritt. Bereits im September 2006 hatte Alstom Salzgitter einen Triebwagen der Serie „Coradia Lint" mit Rußpartikelfiltern der Firmarma Hug Engineering vorge- stellt.


Stichworte:

Filter


 

Schienenverkehrsportal, Schienenfahrzeuge, Baugruppen und Komponenten, Triebfahrzeuge, Fahrzeugkomponenten, Materialien und Werkstoffe, Loks, Rußpartikelfilter, Diesellokomotiven