Veröffentlichungen Detailansicht

Ist die aktuelle Trassierungstechnik noch zeitgemäß für die moderne Bahn?


Verlag:

DVV Media Group GmbH

Medium
(Zeitschrift, Zeitung etc.):

ETR EISENBAHNTECHNISCHE RUNDSCHAU


Details:

Ist die aktuelle Trassierungstechnik noch zeitgemäß für die moderne Bahn?


Jahr: 2007
Nummer: 10
Datum: Oktober
Autor: Manfred Weigend
Seite(n): 612-618




WWW:



Land:

DE: Deutschland


Inhalt:

Jede neue Aufgabe macht es notwendig, Pla- nungsvorgaben zu überdenken, auch wenn sie sich im Grundsatz bisher bewährt haben. Mit der inzwischen in Deutschland nachge- wiesenen, fahrdynamisch hervorragenden Qualität der Hochgeschwindigkeitstrassen, die, besonders auf der Linie Köln-Rhein/ Main mit bisher nicht angewandten Grenz- werten der Trassierungselemente erfolgreich befahren werden, ist der Beweis für die Eig- nung dieser Elemente bei Spitzengeschwin- digkeit erbracht. Bei allen theoretischen Überlegungen muss beachtet werden, dass das Gleis ein von An- fang an toleranzbehaftetes Ingenieurbau- werk ist, das die natürlichen Gegebenheiten des Untergrundes ausgleichen muss, das im Laufes seiner Lebenszeit deutlichem Ver- schleiß ausgesetzt ist und das schließlich schon von Anfang an vermessungstechnisch und baulich nur mit Toleranzen hergestellt werden kann. Solche Toleranzen müssen hingenommen werden - und, das ist ent- scheidend dafür, dass es überhaupt Hoch- geschwindigkeitsverkehr geben kann - sie können hingenommen werden. Soweit mögliche Unterschiede der Geomet- rie aber letztlich nur in der Größe von Be- triebs- oder gar nur von Abnahmetoleranzen neuer Gleise liegen, sind keine Vorteile aus einer Modifizierung der Theorie zu erwarten. In diesem Sinn ist die aktuelle Trassierungs- technik in Deutschland nach wie vor zeitge- mäß für die moderne Bahn.


Stichworte:



 

Schienenverkehrsportal