Veröffentlichungen Detailansicht

Energiesparende Fahrweisen im S-Bahn-Verkehr


Verlag:

DVV Media Group GmbH

Medium
(Zeitschrift, Zeitung etc.):

ETR EISENBAHNTECHNISCHE RUNDSCHAU


Details:

Energiesparende Fahrweisen im S-Bahn-Verkehr


Jahr: 2007
Nummer: 3
Datum: März
Autor:
Seite(n): 133




WWW:

http://www.eiba.tuwien.ac.at

Land:

AT: Österreich


Inhalt:

ISB I Ziel der Machbarkeitsstu- die PEFIS ist die Untersuchung der Potenziale einer energie- einsparenden Fahrweise im S-Bahn-Verkehr, die im Rah- men des Programms Innova- tives System Bahn (ISB) in den Begleitmaßnahmen 2006 vom BundesministeriumfürVerkehr, Innovation und Technologie ge- fördert wird. Dabei werden sich die Tätigkeiten einerseits auf die Erhebung der theoretischen Grundlagen (Fahrdynamik, Be- triebssimulation, etc.) und an- dererseits auf das Ermitteln der Parameter konzentrieren, die im Rahmen des Eisenbahnbe- triebs auf S-Bahn-Strecken den größten Einfluss auf die Fahr- weise darstellen. Als einer der wesentlichsten Faktoren stell- te sich bei den umfangreichen Recherchen im Vorfeld des Projektes die Fahrgastwechsel- zeit heraus, die aufgrund ihrer Abhängigkeit von Tageszeiten das größte Potenzial für eine energiesparende Fahrweise in sich birgt. Dies begründet sich in dem Umstand, dass die Fahrgastwechselzeit als eine feste Zeitspanne bei der Fahr- planerstellung berücksichtigt wird, obwohl sie über den Tag große Schwankungen aufwei- sen kann. Inhalt des Projekts PEFIS ist dieauf ausgesuchten Stationen der Wiener Vorortelinie (S45) mit Hilfe einer Analyse und Aus- wertung der Aufzeichnungen von Kameras am Bahnsteig und einer Fahrgastzähleinrichtung am Zug. Die Ergebnisse der Ermittlung der Fahrgastwech- selzeiten fließen im Anschluss direkt in die Betriebssimulation der gesamten Strecke ein, mit der die Potenziale für eine en- ergieeinsparende Fahrweise im Regelbetrieb ermittelt werden. Basierend auf den Erkenntnis- sen aus der Simulation werden Konzepte zur Informationswei- tergabe an den Triebfahrzeug- führer erarbeitet, mit deren Hilfe in einem realen Fahr- zeug die Forschungsergeb- nisse umgesetzt und durch Stromverbrauchsmessungen direkt überprüft werden. Nach dem Aufzeigen der theo- retischen Grundlagen und der bestehenden Technologien, er- folgt in der zweiten Phase die Ermittlung der Betriebspara- meter, die für die verschie- denen Fahrweisen verantwort- lich sind. In der zweiten Phase werden verschiedene Fahrwei- sen simuliert, um diese darauf im praktischen Realbetrieb zu überprüfen. Im abschließenden Teil des Projektes werden als Haupt- ergebnis mögliche Umset- zungskonzepte unter Berück- sichtigung aller auftretenden und denkbaren Einflussfak- toren des Realbetriebs (Be- triebskonzept der betrachteten Strecken, etc.) erarbeitet, um eine großflächige Anwendung einer energieeinsparenden Fahrweise vorzubereiten.


Stichworte:



 

Schienenverkehrsportal, Schienenfahrzeuge, Schienenverkehrsdienstleist., Straßenbahn- Stadtbahn-und U-BahnFahrzeuge, Sonstige Verkehrsleistungen, Beiwagen, Betriebsfahrzeuge, Elektrische Triebfahrzeuge, Doppel-oder Mehrteil Triebfahrzeuge, Einzelfahrzeuge, Gelenktriebwagen