Veröffentlichungen Detailansicht

Eisenbahn: Simulation, Messung, Analyse


Verlag:

DVV Media Group GmbH

Medium
(Zeitschrift, Zeitung etc.):

ETR EISENBAHNTECHNISCHE RUNDSCHAU


Details:

Eisenbahn: Simulation, Messung, Analyse


Jahr: 2007
Nummer: 3
Datum: März
Autor:
Seite(n): 132




WWW:

http://www.bamm.at

Land:

AT: Österreich


Inhalt:

Wien I Das Büro für ange- wandte Mechanik und Mathe- matik (BAMM) wurde Anfang 1995 als eine innovative Firma zur anwendungsorientierten Entwicklung von Problemlö- sungen technischer Aufga- benstellungen gegründet. Ge- genstand des Unternehmens ist die Forschung und Entwick- lung auf naturwissenschaft- lichem Gebiet, insbesondere der Mechanik und Mathematik. Dies umfasst die theoretische Modellbildung von praktischen Fragestellungen, deren Um- setzung in effiziente Algorith- men und nachfolgend die Pro- grammerstellung zur Durch- führung numerischer Simula- tionen. Simulation - SIMULAT/ TRACKDYN/SIMOOR Im Auftrag der ÖBB entstand bei BAMM das Programm SI- MULAT zur Simulation der Dy- namik von Einzelfahrzeug und Zugverband-ein leistungsfähi- ges Werkzeug für den PC-Ein- satz, trotz seiner exakten ma- thematischen Modellierung. TRACKDYN ermöglicht mit sei- ner genauen physikalischen Beschreibung die rasche Un- tersuchung unterschiedlicher Oberbauformen in Bezug auf das Zusammenwirken von Schiene, Zwischenlage, Schwel- le oder Fester Fahrbahn unter verschiedenen Belastungsfällen. Im von der FFG geförderten Forschungsprojekt SIMOOR sollen die Ursachen von Rad- unrundheiten und ihre Wir- kung auf den Oberbau geklärt werden. Ein Simulationspro- gramm soll den versuchswei- sen Einbau unterschiedlicher Systemvarianten im Gleis und teure Feldversuche ersetzen. Profilgeometrie - QUICON / GLATTKON Bei der Vermessung von Schienenquerschnitten mit- tels berührungsloser Laser- Messverfahren wird das Profil durch Polygone approximiert. Für weitere Untersuchungen der Berührgeometrie von Rad und Schiene liefern speziell entwickelte Algorithmen ge- glättete Profile mit einer Ge- nauigkeit, die jener von me- chanischen Konturabtastern entspricht. Mit der raschen Berechnung des Rad/Schiene-Kontakts wer-den dann die äquivalente Konizität während der Mes- sung online auf einem her- kömmlichen PC berechnet. Mit den beiden neuen Mess- fahrzeugen der Wiener Linien ist es erstmals möglich, auch die Profilqualität der Rillen- schiene zu überwachen. Bau- formbedingt kann zwar nur ein Teil des Schienenkopfes erfasst werden, dennoch kön- nen wichtige Parameter wie Verschleißfläche, Rillentiefe/ breite etc. berechnet werden, was im Sinne einer integrierten Instandhaltung eine netzweite kontinuierliche Qualitätssiche- rung ermöglicht. Auswertung großer Datenmengen Zur Bestimmung der Kräfte bei der Überfahrt eines Zu- ges werden die Belastungen mit einer großen Anzahl an Dehnmessstreifen in einer ortsfesten Messstelle an unter- schiedlichen Stellen des Schie- nenquerschnitts gemessen. Dabei entstehen bis zu 1.2 GB an Rohdaten, die rasch weiter- verarbeitet werden müssen. Der komplexe Einfluss von Tor- sion und Biegung der Schiene im Wechselspiel mit den Ach- sen kann deutlich sichtbar gemacht werden; die neue Methodik ermöglicht auch die exakte Ermittlung der Radpo- sition und der Momentange- schwindigkeiten und liefert ein kontinuierliches Signal im ge- samten Auswertebereich. Eine geschickte Visualisierung erlaubt es dem geschulten Benutzer, die große Anzahl an Informationen rasch zu über- blicken und zu beurteilen.


Stichworte:



 

Schienenverkehrsportal, Verkehrsunternehmen, Ausländische Bahnunternehmen