Veröffentlichungen Detailansicht

Die Sprache der Bahn


Verlag:

DVV Media Group GmbH

Medium
(Zeitschrift, Zeitung etc.):

ETR EISENBAHNTECHNISCHE RUNDSCHAU


Details:

Die Sprache der Bahn


Jahr: 2007
Nummer: 1-2
Datum: Januar/Februar
Autor:
Seite(n): 68




WWW:



Land:

DE: Deutschland


Inhalt:

isenbahnfachsprache I Ihre eigene5prachezu pflegen,wird vor allem Jägern und Schiffern nachgesagt. Die Sprache der Eisenbahn hat denn auch nichts zu tun mit Jägerlatein und See- mannsgarn: Sie hat einen sehr sachlichen Hintergrund und dabei eine Menge Fazetten. Mit den ersten Eisenbahnen ent- stand die Notwendigkeit, deren Bestandteile verständlich und eindeutig zu bezeichnen. Die Begriffe lehnten sich gern an vertraute an, wie Bahnhof an Posthof. Aber auch eine Menge neue mußte man sich merken: von .,Lokomotive" über „Gleis" bis .,Zug". Mit der schnellen Ausbreitung der Bahnen und dem technischen Fortschritt auf diesem Gebiet nahm die Fülle der Fachausdrücke den Weg zur Fachsprache, die bald ihrerseits die Umgangssprache bereicherte. Das kürzlich in der Reihe „in- formationswissenschaft" er- schienene Buch „Die Sprache der Bahn" beschreibt und er- läutert keineswegs nur Fach- begriffe. Die von zehn Autoren verfassten Beiträgeanalysieren und vergleichen, verdeutlichen und kritisieren eine Vielzahl von Einzelaspekten, ohne dass dabei systematische Vollstän- digkeit angestrebt würde. Die deutsche Eisenbahnfachspra- che steht im Mittelpunkt, doch den europäischen Kontext un- terstreicht schon der Untertitel des Werkes, dem gleich vier namhafte Persönlichkeiten ein Vorwort vorangestellt haben: DB-Chef Hartmut Mehdorn, UIC-Präsident Benedikt Wei- bel, CER-Executiv Johannes Ludewig und der Leiter des Germanischen Instituts der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Hans-R. Fluck. Philologen, Techniker, Eisen- bahnliebhaber sind die Ziel- gruppe, der sich das Werk als interessante, an mancher Stelle geradezu spannende, bisweilen aber auch amüsante Lektüre anbietet. Alfred Gerstenkorn, Lothar Hums und Armin Schmidt (Hrsg): Die Sprache der Bahn. 360 Seiten, zahlreiche Schwarz-weiß-Abbildungen, Format 15 x 21 cm: 49.60 ¤. Deutsche Gesellschaft für In- formationswissenschaft und Informationspraxis, Darmstadt. ISBN 978-3-925474-56-9, ISSN 0940-6662.


Stichworte:

DBAG


 

Schienenverkehrsportal