Veröffentlichungen Detailansicht

Bitte kein Papiertiger!


Verlag:

DVV Media Group GmbH

Medium
(Zeitschrift, Zeitung etc.):

ETR EISENBAHNTECHNISCHE RUNDSCHAU


Details:

Bitte kein Papiertiger!


Jahr: 2007
Nummer: 11
Datum: November
Autor:
Seite(n): 741




WWW:



Land:

DE: Deutschland


Inhalt:

Masterplan Güterverkehr und Logistik I Bundesregie- rung und Verkehrswirtschaft haben sich zum Ziel gesetzt, das Güterverkehrssystem noch effizienter zu machen - mit einem .,Masterplan Güterver- kehr und Logistik". Im September hat Bundes- verkehrsminister Tiefensee Zwischenergebnisse des Mas- terplans der Öffentlichkeit vor- gestellt. Ausdrücklich betonte der Minister, dass der Master- plan das Ergebnis von Work- shops mit ca. 700 Experten ist und nicht vom „grünen Tisch" des Ministeriums kommt. Die gemeinsame Erarbeitung des Masterplans von Bund, Län- dern, Wirtschaft und Verbänden ist ein Novum im Logistiksektor. Die 27 Vorschläge zielen u. a.: ~ auf die Beseitigung von Engpässen und Staus im Güterverkehr auf Straße und Schiene durch die Ent- zerrung von Personen- und Güterverkehr, --> darauf, vorrangige Aus- und Neubauprojekte in der In- frastruktur herauszufiltern und umzusetzen, -~ darauf, Fachkräftemangel abzubauen und auf eine ge- meinsame Vermarktung des Logistikstandortes Deutsch- land. Minister Tiefensee kündigte zum letzten Punkt eine „Ver- marktungsinitiative Logistik" an, die die Bundesregierung mit 600000 ¤ unterstützen will. „Tiefensee ist der erste Bun- desverkehrsminister, der mit dem Masterplan Güterverkehr einen umfassenden Ansatz zur Optimierung von Güterverkehr und Logistik wagt", so Bonse- Geuking, im September noch Vorsitzender des Präsidiums. Unsere Prioritäten dabei sind: ~ Fortführung der gemein- samen Arbeit aller Betei- ligten aus Wirtschaft und Politik, ~ Entmischung des Güter- und Personenverkehrs auf Straße und Schiene, ~ bundesweite kompatible Verkehrsmanagementsys- teme mit zentraler Koordi- nation, ~ verkehrspolitisches Lobby- ing auf EU-Ebene, ~ mehr Verantwortung des Bundes bei der Koordinati- on der Flughafenpolitik, ~ Identifizierung von Be- schleunigungspotenzialen für die Infrastrukturerstel- lung im Planungs-, Wettbe- werbs- und Umweltrecht, ~ Vermarktung des Logistik- standortes Deutschland.


Stichworte:



 

Schienenverkehrsportal