Mikogo Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Infos im Bahnmarkt-Vergabemonitor.EU

Datum Ort der Ausführung Auftraggeber Auftragnnehmer Auftragssumme
08.06.2016 26121 Oldenburg Landkreis Ammerland Primo Regio Betriebshof, Charter-Service Details
08.06.2016 26121 Oldenburg Landkreis Ammerland Taxi Hobbie GmbH Details
08.06.2016 26121 Oldenburg Landkreis Ammerland Primo Regio Betriebshof, Charter-Service Details
22.06.2016 91560 Heilsbronn Stadt Heilsbronn Braun GmbH – Omnibusbetrieb Details
18.07.2016 97072 Würzburg Marienverein Würzburg e. V. Taxi Hennermann Details
06.07.2016 82256 Fürstenfeldbruck Landratsamt Fürstenfeldbruck Unholzer Reisen GmbH & Co. KG 145 526 EUR Details
05.07.2016 48565 Steinfurt Kreis Steinfurt Eleonore Elsenheimer Taxiunternehmen Details
13.06.2016 46236 Bottrop Stadt Bottrop Vestische Straßenbahnen GmbH Details
17.06.2016 06618 Burgenlandkreis Personenverkehrsgesellschaft Burgenlandkreis mbH Citytours Details
18.04.2016 82319 Starnberg Landratsamt Starnberg Ammersee Reisen / Omnibus Rauner GmbH 772 190 EUR Details

 

 

Stichwort:

 

 

Deutsche Bahn beginnt mit Lärmsanierungsmaßnahmen in Herbolzheim


Erster Spatenstich zum Auftakt der Bauarbeiten • Länge der Schallschutz-wand knapp 1,7 Kilometer • Gesamtinvestition rund drei Millionen Euro

In den kommenden vier Monaten errichtet die Deutsche Bahn in Herbolzheim eine drei Meter hohe Schallschutzwand mit einer Länge von 1.690 Metern. Davon werden 1.390 Meter im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ errichtet. Der Bund investiert dafür rund 2,4 Millionen Euro. Die Stadt Herbolzheim finanziert mit 420.000 Euro die Verlängerung der Wand um weitere 300 Meter. Über diese aktive Maßnahme hinaus werden an etwa 440 Wohneinheiten passive Schallschutzmaßnahmen umgesetzt, beispielsweise der Einbau von schalldämmenden Fenstern und Lüftern. Hierfür stellt der Bund rund 150.000 Euro zur Verfügung.

Ernst Schilling, Bürgermeister der Stadt Herbolzheim, und Sven Hantel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Baden-Württemberg, sprachen zu den Gästen. Anschließend wurden die Bauarbeiten mit einem ersten Spatenstich symbolisch begonnen.

Sven Hantel sagte: „Mit dem Programm zur freiwilligen Lärmsanierung stellt der Bund in diesem Jahr 150 Millionen Euro für mehr Schallschutz an bestehenden, besonders belasteten Bahnstrecken zur Verfügung. Auch Herbolzheim profitiert nun von dem Programm. Mit einer Investition von rund drei Millionen Euro, getragen vom Bund und der Stadt Herbolzheim, werden etwa 950 Wohneinheiten entlang der Rheintalbahn nachhaltig vom Schienenlärm entlastet.“

Bürgermeister Schilling ergänzte: „Ich freue mich, dass künftig viele Bürgerinnen und Bürger von Herbolzheim durch den verbesserten Schallschutz an Lebensqualität gewinnen. Für dieses Ziel sind wir auch gerne bereit, die Schallschutzwand um 300 Meter auf eigene Kosten zu verlängern.“

Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“

Seit 1999 wird die „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ von der Bundesregierung gefördert. Damit wurde die finanzielle Möglichkeit geschaffen, Schallschutzmaßnahmen auch entlang vorhandener Schienenwege umzusetzen. Auf dem 33.400 Kilometer langen Streckennetz der Bahn sind 3.700 Kilometer besonders durch Schienenlärm belastet. Bis Ende 2015 wurden rund 1.500 Kilometer lärmbelasteter Strecken saniert.

Bei der Lärmsanierung handelt es sich um eine freiwillige Leistung des Bundes. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Durchführung. Gefördert werden neben Lärmschutzwänden auch schalldichte Fenster und Lüfter an Gebäuden entlang von Bahnstrecken. In Einzelfällen werden auch Dämmungen der Außen-fassaden und Dächer teilfinanziert. Der Eigenanteil von einem Viertel der Kosten ist vom Eigentümer zu tragen, da die Maßnahmen immer mit einer Wertsteigerung des Objekts verbunden sind.

 

 

Daten & Fakten

 

Aktiver Schallschutz

Maßnahme:





- Schallschutzwand Herbolzheim:

   1.690 Meter Länge, 3 Meter Höhe,

   davon

-  1.390 Meter mit Finanzierung durch den Bund

-  300 Meter mit Finanzierung durch die Stadt Herbolzheim

Bauzeit:

-  August 2016 bis November 2016

Investitionskosten:

-  rund 2,4 Millionen Euro Fördermittel des Bundes,

-  420.000 Euro der Stadt Herbolzheim

Passiver Schallschutz

Umfang:

-  Einbau von schalldämmenden Fenstern und Lüftern

Investitionskosten:

-  rund 150.000 Euro


Quelle: Pressemitteilung DB Regionalbüro Stuttgart vom 27.7.2016

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Deutsche Bahn beginnt mit Lärmsanierungsmaßnahmen in Herbolzheim.

 

 

 

Neuer Film zur Einbindung des Bahnknotens Leipzig in das Projekt Nürnberg–Erfurt–Leipzig/Halle–Berlin (VDE8)


Höhere Fahrgeschwindigkeiten, neuer Haltepunkt und Schallschutz

Mit einem neuen Film wird die zweite Bauetappe im Bahnknoten Leipzig zur Einbindung des Bahnknotens in das Projekt VDE8 anschaulich erklärt. In einer Kombination aus Filmsequenzen und Animationen wird die erste Bauetappe zusammengefasst und die jetzt begonnene visionär in ihrem Ergebnis dargestellt. Zu sehen ist der Film ab 21. Juli im DB-Infopunkt Bau am Museumsbahnsteig 24 im Leipziger Hauptbahnhof Mittwoch bis Sonntag von 12 bis 19 Uhr sowie unter www.vde8.de bzw. bei YouTube vde8.

Nachdem ab 2012 bis 2015 vor allem sechs Bahnsteige im Hauptbahnhof sowie die achtgleisige Bahnbrücke über die Rackwitzer Straße neu gebaut wurden, geht es jetzt weiter mit dem Bau optimierter Gleisanlagen in Richtung Mockau für die Ein- und Ausfahrt Richtung Berlin und Richtung Erfurt/Halle/Magdeburg. Eingeschlossen ist ein neuer Haltepunkt im Bereich der Essener Straße.

Nach 11 Kilometern Gleisumbau bis 2015 kommen nun weitere 14 Kilometer hinzu. 80 Weichen werden installiert. Dadurch kann die Geschwindigkeit auf bis zu 160 km/h erhöht werden. Die Bahnanlagen erhalten modernste Leit- und Sicherungstechnik (ESTW: Elektronische Stellwerke, ETCS: European Train Control System wie auf der Neubaustrecke Erfurt–Leipzig/Halle, VDE8.2). Auf etwa 51 Kilometern Länge werden neue Oberleitungen die Gleisanlagen überspannen. Auf 4,2 Kilometern Länge erhalten die Anwohner Schallschutz. Die Bauarbeiten haben begonnen.

Der ICE-Standort Leipzig wird durch den Neubau einer Zugbildungsanlage mit durchgehendem Anschluss an das ICE-Werk weiter gestärkt. Die Investition für die jetzt beginnenden und bis 2020 dauernden Bauarbeiten beträgt etwa 220 Millionen Euro. Ein wesentlicher Zwischenschritt wird Ende 2017 die Gesamtinbetriebnahme des Projektes Nürnberg-Berlin (VDE8) sein. Derzeit laufen erste Maßnahmen zur Freimachung des Baufeldes wie Umverlegungen von Kabeln.

 

Presseinformation DB Regionalbüro Leipzig  21.7.2016



Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Neuer Film zur Einbindung des Bahnknotens Leipzig in das Projekt Nürnberg–Erfurt–Leipzig/Halle–Berlin (VDE8).

 

 

 

Allianz pro Schiene: Bundesverkehrswegeplan: Schienenprojekte unfertig Die Ausbaugesetze zum BVWP 2030 sind wie der Plan insgesamt: enttäuschend


Die Allianz pro Schiene bewertet auch die Ausbaugesetze für den neuen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) als „verkehrspolitische Enttäuschung“. Das Verkehrsbündnis aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft erneuerte in seiner Stellungnahme zum Entwurf für den „Bedarfsplan Schiene“ auch die Kritik an der verkehrspolitischen Weichenstellung des Bundesverkehrsministeriums insgesamt. „Sowohl dem Bundesverkehrswegeplan als auch den Ausbaugesetzen fehlt weiterhin ein klarer Fahrplan bei wesentlichen Schienenprojekten.


Quelle: Pressemitteilung Allisanz pro Schiene  27.7.2016


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Allianz pro Schiene: Bundesverkehrswegeplan: Schienenprojekte unfertig Die Ausbaugesetze zum BVWP 2030 sind wie der Plan insgesamt: enttäuschend.

 

 

 

20 079 867.33 EUR für Ertüchtigung des Containerterminals in Gernsheim am Rhein


4 Angebote wurden für die umfangreichen Arbeiten zur Erweiterung des Containerterminals in Gernsheim am Rhein vorgelegt, welche in der Zeit vom 18.7.2016 bis 29.6.2018 auszuführen sind. Diese Arbeiten wurden am 17.6.2016 von der GHG mbH - Gernsheimer Hafengesellschaft für 20 079 867.33 EUR netto an die Heinz Schnorpfeil Bau GmbH in 23253 Treis-Karden vergeben. Die zu erbringenden Leistungen umfassen
Tief- und Erdbau, Neubau von Gleisanlagen, Bau von Straßenanlagen, Hochbau, Abwasseranlage, Ausrüstung, Begleitmaßnahmen, Sonstige Maßnahmen Neubau/Umlegung/Sicherung diverser Ver- und Entsorgungsleitungen, Neubau Pumpwerke, Verbau- und Wasserhaltungsarbeiten.

13.7.2016


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema 20 079 867.33 EUR für Ertüchtigung des Containerterminals in Gernsheim am Rhein.

 

 

 

Die zweite Bauetappe im Bahnknoten Leipzig zur Einbindung des Bahnknotens in das Projekt VDE8 beginnt


Nachdem ab 2012 bis 2015 vor allem sechs Bahnsteige im Hauptbahnhof sowie die achtgleisige Bahnbrücke über die Rackwitzer Straße neu gebaut wurden, erfolgt jetzt der Bau optimierter Gleisanlagen in Richtung Mockau für die Ein- und Ausfahrt Richtung Berlin und Richtung Erfurt/Halle/Magdeburg. Eingeschlossen ist ein neuer Haltepunkt im Bereich der Essener Straße. Umgebaut werden rund 14 km Gleis, 80 Weichen werden installiert und die Sicherungstechnik angepasst. Auf etwa 51 km Länge werden neue Oberleitungen installiert. Zudem erfolgt der Neubau einer Zugbildungsanlage. Nach der für 2020 geplanten Fertigstellung kann die Geschwindigkeit auf 160 km/h erhöht werden.

Quelle: RailBusiness 1.7.2016


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Die zweite Bauetappe im Bahnknoten Leipzig zur Einbindung des Bahnknotens in das Projekt VDE8 beginnt.

 

 

 

SBB vergibt Stahlschwellenauftrag über 18 870 404,34 CHF


Ein am 10.10.2015 ausgeschriebener Auftrag der SBB AG Infrastruktur über die Beschaffung von Stahlschwellen über einen Zeitraum von 2 Jahren wurde am 15.6.2016  in Höhe von
18 870 404,34 CHF an die Tensol Rail SA in CH-6745 Giornico vergeben. 2 Angebote wurden hier eingereicht.


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema SBB vergibt Stahlschwellenauftrag über 18 870 404,34 CHF.

 

 

 

18 Bieter um Gleisbauauftrag in Dortmund


Das gibt es eher selten, dass 18 Bieter sich um einen Gleisbauauftrg der DB AG bewerben. So geschehen in Dortmund bei der Vergabe Nr. 15TEI18121 im Umfang von Ca. 2 153 m Gleis, ca. 2 153 m vollständige Bettungserneuerung, Stopf-/Planierarbeiten, Oberbauschweiß-/Neutralisationsarbeiten, ca. 4 033 m Geo-Textil, ca. 60 m Tiefenentwässerung, ca. 190 m² Bahnübergang, 36 Weichen (33 x 190, 3 x 300), Begleitarbeiten LST, E-Technik und Sicherungsleistung , welcher von der DB Netz AG Frankfurt/Main am 29.1.2016 ( veröffentlicht erst am  21.6.2016, also  143 Tage statt spätestens 30 Tage nach Vergabe wie gesetzlich vorgeschrieben !) an die Kley's Bau GmbH & Co. KG in 99091 Erfurt für  2 223 157,66 EUR ohne Mwst vergeben wurde.

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema 18 Bieter um Gleisbauauftrag in Dortmund.

 

 

 

Training im virtuellen Gotthard-Basistunnel mit TriCAT Software aus Ulm


Schweizer Bahnmitarbeiter trainieren mit 3D Simulation

Der Gotthard-Basistunnel ist mit 57 km der längste Eisenbahntunnel der Welt und damit das Jahrhundert-Infrastruktur-Projekt der Schweiz. Mit allen Stollen sowie Verbindungs- und Zugangsschächten und den beiden Tunnelröhren wurden insgesamt 152 Kilometer Tunnelsystem in Fels gehauen. 17 Jahre nach der Sprengung im Hauptstollen ist jetzt die offizielle Eröffnung. 

Wir bei TriCAT sind stolz, mit einer hochinnovativen 3D Simulationsumgebung für Ausbildung & Training unseren Beitrag zu diesem gigantischen Projekt leisten zu dürfen.

Um maximale Sicherheit für Fahrgäste und Personal zu erreichen, hatte die Schweizerische Bundesbahn (SBB) die herausfordernde Aufgabe rund 4000 Personen in 200 verschiedenen Rollen, vom Zug- über Leitstellenpersonal bis zu den Mitarbeitern in den Bereichen Erhaltung und Krisenintervention, handlungssicher auszubilden. Und das in einer Umgebung die für die Ausbildung kaum zugänglich ist.

Diese Herausforderung wurde durch eine simulationsbasierte virtuelle 3D Lern- und Trainingsumgebung realisiert. Virtuelle Lern- und Arbeitswelten zählen zu den potentialträchtigsten Innovationen der heutigen Zeit. Die reale Welt wird in all ihren Eigenschaften möglichst wirklichkeitsgetreu wiedergeben. So entstehen ideale Lern- und Trainingsumgebungen, in denen die Lerner sich im geschützten Raum, ressourcenschonend, aufwandsarm, effektiv und mit hohem Lerntransfer auf anstehende Aufgaben optimal vorbereiten können und vergleichbar zu Piloten im Flugsimulator kompetent und handlungssicher werden.

In der virtuellen Simulationswelt für den Gotthard-Basistunnel ist das komplette Tunnelsystem, die darin fahrenden Züge und die Repräsentanz aller funktionalen Mitarbeiter erstellt worden.

Ein Szenario- und Ablaufeditor versetzt die Trainingsspezialisten der SBB in die Lage, handlungsorientierte Selbstlernszenarien sowie trainerbetreute Teamlernszenarien eigenständig zu erstellen. Die Trainer benötigen keine Programmierkenntnisse dafür.  

 

Ein detaillierter Einblick in die Funktionsweise:

Die Schulungssteilnehmer sind in der virtuellen Welt durch sogenannte Avatare repräsentiert und können sich frei im Szenario bewegen, miteinander kommunizieren und situationsadäquat handeln.

Nicht aktiv hinterlegte Rollenspieler (etwa Passagiere) werden mittels künstlicher Intelligenz gesteuert. Die Komplexität der Szenarien reicht vom Erwerb von Streckenkenntnis, über Notfallmanagement (etwa Brandbekämpfung) bis zur simulierten Massenevakuierung ganzer Züge.

Der Übungsleitung stehen bei Teamübungen vielfältige Werkzeuge zur Übungsteuerung und Überwachung zur Verfügung. So kann das gesamte Übungsgeschehen, inklusive aller Bewegungen, Handlungen und der vollständigen Sprach- und Funkkommunikation gespeichert und für ein De-Briefing aus jeder denkbaren Perspektive nochmals nacherlebt und gemeinsam reflektiert werden.

Quelle: https://www.tricat.net/news/training-im-virtuellen-gotthard-basis-tunnel/

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Training im virtuellen Gotthard-Basistunnel mit TriCAT Software aus Ulm.

 

 

 

Training im virtuellen Gotthard-Basistunnel mit TriCAT Software aus Ulm

Abellio und Bombardier unterzeichnen Vertrag über 43 Triebzüge vom Typ TALENT 2 für Baden-Württemberg


Der führende Bahntechnikhersteller Bombardier Transportation liefert 43 Triebzüge vom Typ BOMBARDER TALENT 2 an Abellio. Der entsprechende Vertrag wurde am Montag (06.06.2016) zwischen der Abellio Rail Südwest GmbH und Bombardier unterzeichnet. Der Gesamtwert dieses Auftrags liegt bei 215 Millionen Euro ($244 Millionen US).

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Abellio und Bombardier unterzeichnen Vertrag über 43 Triebzüge vom Typ TALENT 2 für Baden-Württemberg.

 

 

 

TALENT 2

FEHMARNBELTTUNNEL . 4 Großaufträge im Wert von 30 Mrd. Dänenkronen vergeben !


Der Fehmarnbelttunnel wird nun Realität, denn am 30.5.2016 vergab die Femern A/S 4 Großaufträge im Wert von 30 Mrd. dänischen Kronen ( ca. 4,033 Mrd. Euro ) an 4 Bieterkonsortien, darunter als deutsche Unternehmen für das Los

Tunnel Nord:  Wayss & Freytag Ingenieurbau AG
                       Max Bögl Stiftung & Co KG

Tunnel Süd:    Wayss & Freytag Ingenieurbau AG
                        Max Bögl Stiftung & Co KG

Tunnel Portale und Rampen: Wayss & Freytag Ingenieurebau AG
                                                Max Bögl Stiftung & Co KG

Baggerarbeiten: HOCHTIEF AG
                           Ed.Züblin AG

Die kompletten Bieterkonsortien können Sie aus der Anlage entnehmen.
Wie der Auftraggeber mitteilt, sind allerdings derzeit noch Beschwerdeverfahren nicht berücksichtigter Bieter bei der dänischen Vergabebehörde anhängig.

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema FEHMARNBELTTUNNEL . 4 Großaufträge im Wert von 30 Mrd. Dänenkronen vergeben !.

 

 

 

FEHMARNBELTTUNNEL

 

Stichwort:
Branche:



Objekttyp:
Veröffentlichung:
Von:
Der Zeitraum muss mindestens 2 Tage betragen, wenn die Veröffentlichung mit berücksichtigt werden soll!
 
Bis: